Die Insel La Gomera hat ihren Besuchern viele Vorteile zu bieten. Dazu gehört insbesondere die Gastronomie mit zahlreichen Erzeugnissen, die die Insel besonders und einzigartig machen. Wir empfehlen Ihnen, auf Ihrer Reise auf La Gomera alle diese Produkte – und darunter auch Guarapo (Palmensaft) - zu probieren.

Was ist Guarapo?

Wer noch nie auf der Insel war, weiß vielleicht nicht, was Guarapo ist. Es handelt sich hierbei um die Bezeichnung für ein Produkt, das aus dem Saft der kanarischen Palme gewonnen wird. Die Gewinnung und Erzeugung des Guarapo erfolgt nach einer altüberlieferten Tradition der Einwohner von La Gomera. Sie ist bis heute erhalten geblieben und gehört zu einer der Besonderheiten der Insel und ihrer Bewohner. Der gesamte Ablauf von der Gewinnung über die Verarbeitung bis zum Vertrieb des Guarapo ist rein handwerklich.

Foto: Miel de Palma Cubaba

Er ist ein weiteres Zeichen der Verbindung, die zwischen den Einwohnern von La Gomera und den Palmen besteht. Nachdem man die jungen Blätter der Palme entfernt hat, wird der Guarapo gewonnen, indem man einen Schnitt in das obere Gewebe des Palmherzens vornimmt und den Pflanzensaft entnimmt. Diese Tradition besteht schon seit über 500 Jahren und ist inzwischen Teil des Kulturguts der Insel.

Foto: Miel de Palma Cubaba

Foto: Miel de Palma Cubaba

Foto: Miel de Palma Cubaba

Foto: Miel de Palma Cubaba

Wie wird er in der Gastronomie verwendet?

Der Guarapo wird in der kanarischen Gastronomie als Süßstoff, als Guss für Speisen, zur Herstellung von Nachspeisen oder zur Mischung mit verschiedenen Getränken und Säften verwendet. Er ist vielleicht eher als „Palmhonig“ bekannt, was jedoch von den Behörden abgelehnt wurde, da er nicht von Bienen erzeugt wird.

Aber er gehört zweifellos zu den Dingen, die Sie auf Ihrer Liste der Kostproben von La Gomera vermerken müssen.